user_mobilelogo

 

Berichte aus dem Schuljahr 2020/21

Klimaschule – Outdoortag am 21.10.2020

 

Eine Exkursion ins Tauerntal mit Blick auf die Venedigergruppe zählt schon seit Jahren zu den Fixpunkten der „Klimaschule“, die alljährlich in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern für die 4. Klassen unserer Schule durchgeführt wird.
Unter der fachkundigen Führung der Nationalparkranger begaben sich am Mittwoch, 21.10. 2020, die Schülerinnen und Schüler der 4d-Klasse auf eine Höhenstufenwanderung durch das Gschlösstal.
Neben der landschaftlichen Schönheit gelten dort die durch Gletscherschliff geformten Gelände- und Gesteinsformen als geologische Besonderheit, mit denen den Kindern auf anschauliche Weise die gestaltgebende Wirkung der Gletscher vor Ort erklärt werden konnte.
An ausgewählten Rastplätzen, wo die  die Schüler/innen sich von der anspruchsvollen Wanderung ausruhten, konnten auch die verschiedenen Höhenstufenstufen  und deren typische Vegetationszonen im Gebirge genauer betrachtet werden.
Auch die Thematik um die weltweit zunehmende Klimaerwärmung und der damit einhergehende Gletscherschwund konnte exemplarisch anhand der stark abgeschmolzenen Gletscherzunge des Schlatenkees verdeutlicht werden .
Ein unerwartetes Highlight dieser Exkursion, das für großes Staunen unter den Schülern sorgte, war das plötzliche Auftauchen eines Bartgeiers, der in luftiger Höhe mehrere Kreise über uns  zog um  anschließend langsam wieder zwischen den Berggipfeln davonzugleiten.    
Dieser Tag im Nationalpark war ein großes Erlebnis für uns alle, bei dem wir neben den imposanten Eindrücken viel Interessantes aus Geologie, Vegetation und Gletscherkunde mit nachhause genommen haben.